BC 83 Kelsterbach - Chronik

1927    Erbauung einer Bowlingbahn durch  den Kelsterbacher Kegelverein.

1928    Gaukämpfe für Hessen:  Willi Breitenbach 2. Sieger

1929    Gaukämpfe für Hessen:  Club ”Holzhacker” 2. Platz

1933    Hess. Bezirkskämpfe, 4. Platz

1934    Kampfspiele in Nürnberg vom 23. – 29.06.

Einzel:  Willi Breitenbach 9. Platz, ”Holzhacker” 7. Platz.

Sportabzeichen in  Bronze und Silber: Willi Breitenbach 1.446 und 1.501 Pins in 
8 Spielen. Silber, Laun Georg, 1.650 Pins in 8 Spielen, Kuhn  Heinrich, Bronze und Silber mit 1.420 und 1.493 Pins, Alex Kuhn in Bronze mit 1.412 Pins. Sportabzeichen in Gold Willi Breitenbach und Georg Laun. 
Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften ”Holzhacker” in Dortmund.

1935    3er Clubgaumeister ”Holzhacker” in Frankfurt mit 2.170 Punkten.

1936    Für die Ländermannschaft in Berlin wurde Georg Laun bestimmt und bei den 
Weltfestspielen der Club ”Holzhacker” gestellt. Bei den 3er Clubkämpfen errangen Hans Hübner, Georg Engisch und Georg Laun unter 56 Clubs den sehr wertvollen  ”Henninger Pokal”. Sportabzeichen in Silber: Hans Hübner mit 1.480 Punkten.

1938    Beteiligung an dem Turn – und  Sportfest in Breslau durch Club ”Holzhacker”

1939    Gaukämpfe in Frankfurt Club ”Holzhacker” 2. Sieger. Deutsche Meisterschaft in
Stuttgart 18.Juni   ”Holzhacker” 4. Sieger mit 2096  Punkte. 

1940    Gaumeisterschaft in Darmstadt, Club ”Holzhacker”  2. Sieger, Einzelmeister Männer:
1. Sieger Georg Laun mit 1:613  Punkten. Am 21. Juli in Halle Dt. Kriegsmeister-schaften: Georg Laun mit 1:558 Punkten; 3. Sieger. Bei den Gaukämpen in Darmstadt am 06.04.  Männer-Einzel: 1. Willi Breitenbach mit 1.527 Punkte vor Karl Hartmann, Frankfurt mit 1513 Punkte.

1941    Klubmeisterschaft: 1. Sieger Club ”Holzhacker”, Vereinsmeisterschaft: 2. Sieger 
hinter  Frankfurt bei Punktgleichheit. 11.05. Vorentscheidung in Karlsruhe für  die Dt. Meisterschaft Club ”Holzhacker” 2. Sieger im Clubkampf, Willi Breitenbach (717), Ludwig Wetteroth (738), Ludwig Pfeffer (752). Endkampf der Dt. Meisterschaft am 18.05. in Karlsruhe. Der Club  ”Holzhacker” wurde mit 2.204 Punkten 2. Sieger hinter Stuttgart, vor Erfurt und Hamburg, Willi Breitenbach (700), Ludwig Wetteroth (743) und Ludwig Pfeffer (761).

1942    Georg Laun Gaueinzelmeister, Vereinsmannschaft ebenfalls. Georg Laun in der
Ländermannschaft in Berlin, anschließend Länderkampf: Finnland – Deutschland in  Helsingfors.

1943    Georg Laun Gaumeister in Frankfurt mit 1.438 Punkten. Club ”Holzhacker
Gaumeister mit 2.056 Punkten. Die 6er Vereinsmannschaft 2. Sieger mit 4.053 Punkten.

1948    Georg Laun 3. Sieger bei den Süddeutschen Meisterschaften in Mannheim mit 1.319 
Punkten. Ludwig Laun 2. Sieger bei den Süddeutschen Meisterschaften der Jugend in Mannheim.

1949    Fritz Fuchs, Hessenmeister Männer-Einzel. Georg Laun im Kampf der Funktionäre 
Dt. Meisterschaft Stuttgart 2. Platz. Ludwig Laun 2. Dt. Jugendmeister.

1950    Ludwig Laun 2. Dt. Jugendmeister des DKB. Vereinsmeisterschaft: Hessenmeister

1951    Vereinsmeisterschaft: 2. Hessenmeister, BC 1. Kelsterbach Hessenmeister 
Clubmeister. Willi Laun Hessischer Jugendmeister, Dt. Jugendmeister in Hannover, Georg Laun 2. Hessischer Einzelmeister.

 1952    Club ”Holzhacker” Hessenmeister und Dt. Clubmeister in Stuttgart. Vereinsmannschaft 3. Sieger bei der Deutschen Meisterschaft in Stuttgart. Artur Schleifer 3. Dt. Jugendmeister.

1953    Club ”Holzhacker” Dt. Clubmeister in Berlin. 

1954    Club ”Holzhacker” Dt. Clubmeister in Mannheim

1955    Hessischer Vereinsmannschaftsmeister in Schwanheim. Club ”Teutonia” bei den 
Hessischen Clubmeisterschaften 2. Sieger Weltmeisterschaft in Essen: Teilnehmer Georg Laun, Willi Laun, Ludwig Laun, Ernst Freese und Ludwig Wetteroth. In der Deutschen 5er Mannschaft waren Ernst Freese mit 509, Ludwig Laun 527 und Willi Laun 591 Punkte. Dazu kamen Peter Winkler (Mannheim) mit 574 und Alfred Plecharty (Berlin) mit 534 Punkten. Mit dieser Mannschaft wurde Deutschland Weltmeister mit 2.735 Punkte vor Finnland mit 2.684 Punkte. Willi Laun war mit 22 Jahren bester Einzelspieler unter 20 deutschen Teilnehmern. In der Gesamtwertung 
5-ter Sieger in der Einzelweltmeisterschaft. In den vorausgegangenen Ausscheidungs-kämpfen konnten sich fünf Kelsterbacher platzieren; Willi Laun(1520), Ernst Freese(1508), Ludwig Wetteroth(1436) und Georg Laun(1346). In der 2. Deutschen 
5-er Mannschaft mit Ludwig Wetteroth, 5. Platz mit 2.617 Punkten. In der 3. Dt. 5-er Vertretung mit Georg Laun 9. Platz mit 2.562 Punkten. Im Paarkampf mit Willi Laun(Kelsterbach) und Peter Winkler(Mannheim)  3. Sieger mit 2.302 Punkten hinter Finnland und Schweden. In der 1.  8-er Mannschaftsvertretung mit Willi Laun und Erst Freese 3. Sieger hinter Finnland und Schweden. In der 2. 8-er Mannschaftsver-tretung mit Ludwig Laun, Georg Laun und Ludwig Wetteroth 4. Platz mit 11.666 Punkten. Bei den gleichzeitig hierbei ausgetragenen Dt. Meisterschaften wurde der Club “Holzhacker” 4. Sieger und die Vereinsmannschaft 2. Sieger. 

1957    Willi Laun Hessenmeister und Dt. Meister im Einzel.

1958    Club “Holzhacker“ Hessenmeister. Willi Laun Teilnehmer an den Weltmeister-schaften in Schweden in der Einzelwertung, im Paarkampf sowie in der 5er und 8er Mannschaft der DKB.

1959    Club “Holzhacker” Hessenmeister. Ludwig Wetteroth 2. Sieger im Einzel mit 1.451 
Punkten. Georg Laun 3. Sieger im Einzel, mit 1.380  Punkten. Valentin Traband Hessischer Seniorenmeister, mit 595 Punkten. Hans Wetteroth 2. Hessischer Jugendmeister, mit 713 Punkten. Jugendvereinsmannschaft Hessischer Meister ohne Konkurrenz. Im Juli 1. Begegnung mit Schwedenspielern aus Helsingborg und Mannheim, von 14. bis 18. November Begegnung in Helsingborg.
Jugendvereinsmannschaft Deutscher Meister

1960    Club “Holzhacker” Hessischer Clubmeister. Willi Laun Hessischer  Einzelmeister. 
Deutsche Meisterschaft in Köln. Willi Laun Dt. Meister Einzel. Club “Holzhacker” 
2. Dt. Meister. Ludwig Wetteroth Einzelmeisterschaft 5. Platz, Helmut Börner 
2. Sieger bei der Landesmeisterschaft Jugend. Ostern, 2. Begegnung mit den Schwedischen Bowlingspielern in Kelsterbach, Club “Strike” Helsingborg mit zwei 5er Mannschaften. Ländervergleichskampf Hessen – Württemberg: Georg Laun bester Einzelspieler mit 823 Punkten. Ausscheidungskämpfe für die Weltmeisterschaft in Hamburg auf dem Rhein Main Flughafen mit Ludwig Laun und Willi Laun. 16.9. in Hamburg 5er Mannschaft mit Ludwig Laun und Willi Laun 4. Platz mit 2.648 Punkten. Bei der 8-er Mannschaft 5. Platz. In der Einzelwertung Willi Laun bester deutscher Teilnehmer 4.686 Punkte 13. Sieger, Ludwig Laun drittbester deutscher Teilnehmer.

1961    Club “Holzhacker” zum 4. Mal hintereinander Hessischer Clubmeister, Vereins-
mannschaft Männer ebenfalls Hessenmeister. Hans Wetteroth 2. Hessischer Einzelmeister; Konrad Rohn 3. Hessischer Einzelmeister;  Erhard Engisch Hessischer Jugendmeister; Georg Laun Hessischer Seniorenmeister. Deutsche Meisterschaft in Bochum: Club “Holzhacker” 2. Sieger mit 3.494 Punkte Vereinsmannschaft Männer 3. Sieger. Georg Laun 4. Sieger bei den Senioren. Erhard Engisch 8. Platz Jugend; Ludwig Laun, Willi Laun und Hans Wetteroth in der Ländermannschaft des DKB für Paris. Dabei Ludwig Laun mit 1.476 Punkten bester Einzelspieler, Willi Laun 2. Bester mit 1.396 Punkten und Hans Wetteroth erreichte 1.362 Punkte.

1962    3. Begegnung mit schwedischen Bowlingspielern in Helsingborg und Halmstad 
21. – 23.04 und am 24. - 27.5. schwedische Gäste in Kelsterbach und Mannheim. Club “Holzhacker” Hessischer Meister; Vereinsmannschaft und Jugendmannschaft Hessischer Meister. Willi Laun 2. Hessischer  Meister; Ludwig Laun 4. Sieger. 
Erhard Engisch Jugendeinzelmeister mit 707 Punkte. Deutsche Meisterschaft in München: Willi Laun 4. Sieger Einzel. Club “Holzhacker” zum 4. Male Deutscher Clubmeister mit 3.619 Punkten. Deutsche Jugendmeisterschaft Berlin: Erhard Engisch 8. Platz

1963    Ludwig Rohn Hessischer Einzelmeister 1.585 Punkte. Horst Bretzer Hessischer 
Jugendmeister, Erhard Engisch  2. Hessischer Jugendmeister, Vereinsmannschaft Hessischer Meister mit 4.337 Punkten. Vereinsmannschaft Hessischer Meister mit 3.029 Punkten. Club “Holzhacker” 2. Hessischer Clubmeister in Mannheim Ludwig Rohn 2. Sieger Männer Einzel. Vereinsmannschaft 3. Sieger mit 6.563 Punkten hinter Stuttgart  und München. Bester  Einzelspieler in der Vereinsmannschaft bei 72 Teilnehmern, Willi  Laun 1.197 Punkte. 28.6. Deutsche Jugendmeisterschaft in Hannover: 1. Sieger und Deutscher Meister Kelsterbach; Friedel Schumann 642, Jürgen Zeller 622, Uwe Stöber 659, Horst Bretzer 671, Erhard Engisch 668 Punkte. Ludwig Laun und Willi Laun in der Ländermannschaft gegen Spanien in Karlsruhe. Ludwig Laun 1.536 und  Willi Laun 1.518 Punkte. 28. 10 – 13.11. Weltmeisterschaft in  Mexiko-City. Zum Aufgebot zählen Ludwig Rohn, Willi Laun, Ludwig  Laun. Es fuhren mit Willi und Ludwig Laun.

1964    2. – 3. Mai  Hessische Landesmeisterschaft in Kassel. Willi Laun Hessischer  Einzelmeister mit 1.519 Punkte, Club “Holzhacker” Hessischer  Clubmeister mit 1.519 Punkte. Vereinsmannschaft Hessischer Clubmeister mit 6.368 Punkten, dabei stellte Konrad Rohn den Bahnrekord mit 279 Pins auf. Hessischer Jugendmeister wurde Uwe Stöber mit 717  Punkten. Die Vereinsjugendmannschaft wurde ebenfalls mit 3.222 Pins Hessenmeister. 17. – 20.6. Deutsche Meisterschaft in Kassel, Willi Laun Dt. Vizemeister mit 3.071 Punkten (16 Spiele). Club “Holzhacker” 2.Platz bei 6 Spielen mit 5.338 Punkten. Vereinsmannschaft 4. Platz bei 12 Spielen mit 13.035 Punkten.
In Mainz errangen das  Sportabzeichen: Heinz Kerkmann in Bronze 1.321 Punkte. Ludwig Laun und Ludwig Rohn in Silber 1.531 und 1.407 Punkte. Ernst Freese in Gold bei den Senioren 694 Punkte. 
Deutsche Jugendmeisterschaft in Schwenningen / Neckar: 3. Dt. Jugendeinzelmeister Uwe Stöber 634 Punkten. Vereinsmannschaft Deutscher Jugendmeister: Heinz Rühl 653; Uwe Stöber 634; Horst  Bretzer 644; Friedel Schumann 641; Erhard Engisch 669 Punkte.

1965    Konrad Rohn Hessischer Einzelmeister mit 2.942 Punkten. Ludwig Wetteroth 
Hessischer Seniorenmeister A mit 701  Punkten. Heinz Rühl Hessischer Jugendmeister mit 700 Punkten. Erhard Engisch 2. Hessischer Jugendmeister mit 689 Punkten. Vereinsmannschaft Senioren 2. Hessischer Meister 3.220 Punkten. Vereinsmannschaft Frauen 3. Hessischer Meister mit 2.099 Punkten. Vereinsmannschaft Jugend Hessischer Meister. Club Rot  – Weiß (früher Holzhacker) Hessischer Meister mit 5.257 Punkten. Deutsche Meisterschaft in Berlin: Heinz Rühl deutscher  Jugend-meister mit 734 Punkten. Erhard Engisch 3. Deutscher  Jugendmeister mit 734 Pins.
Vereinsmannschaft Jugend 3. Sieger  mit 3332 Punkten: Heinz Rühl; Friedel Schumann; Heini Schorsch;  Horst Bretzer; Erhard Engisch. Vereinsmannschaft  Männer 3. Platz.

1966    Club Rot – Weiß Hessischer Clubmeister, Willi Laun  2. Hessischer Einzelmeister 
Ludwig Laun 3. Hessischer  Einzelmeister Konrad Rohn 6. Platz, Ludwig Wetteroth 2.  Hessischer Einzelmeister Senioren A, Erhard Engisch Hessischer  Jugendmeister mit 755 Punkten. Heinz Rühl 2. Hessischer Jugendmeister mit 663 Punkte. Vereinsmannschaft Männer Hessischer Meister. Vereinsmannschaft Senioren 2. Hessischer Meister. Vereinsmannschaft Jugend Hessischer Meister mit 3.488 Punkten. Dabei erreichte Friedel Schumann als jüngster Teilnehmer 817 Punkte. Brigitte Kamrath Hessische Einzelmeisterschaft Weibl. Jugend. Deutsche Meisterschaft in Hamburg: Ludwig Laun 4. Platz mit 4.806; Willi Laun 6. Platz mit 4.759 Punkten. Ludwig Wetteroth  7.Platz bei den Senioren A. Vereinsmannschaft Männer 8. Platz mit 8.261 Punkte. 
Deutsche Jugendmeisterschaft in Hanau/Main: Erhard Engisch 3. Deutscher Meister mit 768 Punkten. Vereinsmannschaft Jugend 7. Platz.

1983    Die im KV Kelsterbach organisierten  Bowlingclubs, Rot – Weiß /Alle Neun 
(Spielergemeinschaft) sowie BSC  Kelsterbach, sind eine Fusion eingegangen und werden als neuer Club im KV Kelsterbach ab der Saison 83/84 unter dem neuen Namen BC 83 Kelsterbach bestreiten.